Australiens Naturparadies und Touristenziel Fitzroy Island

James Cook war es, der Fitzroy Island 1770 entdeckte – heute ist die Insel im Norden Queenslands eine Lieblingsinsel der Australien-Touristen.

Fitzroy Island ist etwa 340 Hektar groß und größtenteils mit Regenwald übersät – 320 Hektar der Inselfläche sind als Nationalpark ausgewiesen. Die Insel ist ein Paradies für alle Naturfreunde, die die unberührte Schönheit des Eilands zu schätzen wissen. Zahlreiche Pflanzenarten und Tierarten sind hier vertreten – Führungen und Erkundungen mit einem professionellen „Herzblut-Guide“ sind sehr zu empfehlen. Die Australier selber bezeichnen ihr Fitzroy Island als Weltwunder und die Faszination hat sich längst herumgesprochen, so dass der Insel droht, vom Tourismus überschwappt zu werden. Doch noch versucht man, die Traditionen der Insel zu erhalten – so wird bisher auch bei Hotels und Restaurants viel Wert auf Bodenständigkeit gelegt.

Absolutes Highlight der Insel ist die vielfältige Unterwasserwelt, die zum Schnorcheln und Tauchen verführt – die Farbpalette der Korallen und der Welt der Fische sind schlichtweg paradiesisch.
Wer nicht direkt auf der Insel Urlaub machen möchte, der sollte sie sich auf keinen Fall als Tagesziel verpassen. Idealer Ort zur Überfahrt ist Cairns, den Anblick, wenn man über das türkisblaue Wasser zur Insel übersetzt, ist einfach gigantisch.

Schreibe einen Kommentar